← Zum Magazin

Wohnen im Alter - Möglichkeiten mit und ohne Betreuung


Wohnen in einer Senioren WG

Inhaltsverzeichnis

Wohnen im Alter - ein altersgerechtes Wohnen steigert die Lebensqualität

Auch im Alter eine hohe Lebensqualität aufrechterhalten - wer wünscht sich das nicht? Gerade im fortgeschrittenen Lebensalter ist die realisierte Lebensqualität dabei von mehreren Faktoren abhängig. Insbesondere die Gesundheit und die persönliche Mobilität spielen diesbezüglich eine entscheidende Rolle. Die Lebensqualität hängt zudem eng mit der jeweils individuellen Wohnsituation bzw. -qualität zusammen. Ein bedarfsgerechtes und gleichzeitig attraktives Wohnen im Alter respektive ein altersgerechtes Wohnen ist heute dank einer großen Bandbreite an Wohnmodellen und Wohnformen jederzeit möglich. Das Altenheim stellt längst nicht mehr die einzige Lösung dar. Wir zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten detailliert auf.

Lebensqualität gleich Wohnqualität - der neue Anspruch der Senioren

Wohnen im Alter steht auch immer für ein senioren- und bedarfsgerechtes Wohnen. Welche Wohnlösung für Sie dabei die passende Alternative darstellt, ist immer abhängig von Ihrer Gesamtsituation und Ihren Wünschen bzw. Ansprüchen. Entscheiden können Sie sich für Wohnformen im Alter sowohl ohne Betreuung als auch mit Betreuung. Ein auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausgerichtetes Wohnen im Alter erfordert zudem immer ein klares Finanzierungskonzept.

So müssen zum Beispiel Umbaumaßnahmen für ein bedürfnisgerechtes Wohnen und ein barrierefreies Wohnen finanziert werden. Auch betreutes Wohnen im Alter oder zum Beispiel ein Altersruhesitz in einer Seniorenresidenz verursachen in der Regel hohe Kosten, für deren Deckung Sie über das entsprechende Kapital verfügen müssen. In diesen Fällen fungiert zum Beispiel ein Immobilien Teilverkauf als sehr gute Finanzierungslösung.

Die grundsätzlichen Entscheidungskriterien für das Wohnen im Alter

Wie Sie das auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Wohnen im Alter realisieren, ist also prinzipiell abhängig von Ihrem gesundheitlichen Zustand (Pflegebedürftigkeit etc.), den vorhandenen finanziellen Mitteln sowie von Ihren persönlichen Vorlieben. Dies sollten Sie immer als Basis für Ihre Entscheidung im Hinblick auf ein individuell passendes Wohnen im Alter nutzen. Letztendlich müssen Sie sich ein Wohnen im Alter nach Ihrem Geschmack und dem jeweiligen Bedarf zum einen leisten können. Zum anderen gilt es, eine persönliche Wohlfühlatmosphäre für das Wohnen im Alter zu schaffen. Dann wird aus Wohnqualität echte Lebensqualität. Grundsätzlich stehen Ihnen für ein bedarfsgerechtes und attraktives Wohnen im Alter vier Lösungen zur Verfügung:

  • Wohnen im Alter zu Hause
  • Wohnen im Alter zu Hause mit Betreuung
  • Wohnen im Alter zu Hause mit Pflegemöglichkeiten
  • Wohnen im Alter in speziellen Einrichtungen und Wohnungen für Senioren

Wohnen im Alter - Ihre Möglichkeiten für ein seniorengerechtes Wohnen

Diese grobe Einteilung lässt sich noch einmal in mehrere einzelne Wohnform-Möglichkeiten untergliedern. Das Spektrum an Möglichkeiten reicht hier von klassischen Formen für das Wohnen im Alter über ein mit anderen Familienmitgliedern gemeinsames Wohnen im Alter bis hin zu Lösungen, die alternative bzw. neue Wohnformen im Alter erlauben. Zwischen diesen Wohnformen im Alter können Sie dabei wählen:

  1. Wohnen im Alter im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung
  2. Gemeinsames Wohnen in einem Mehrgenerationenhaus
  3. Wohnen in einer Senioren-WG
  4. Wohnen in speziell ausgerichteten Seniorenwohnungen
  5. Betreutes Wohnen im Alter
  6. Wohnen im Seniorenheim
  7. Altersgerechtes Wohnen in der Seniorenresidenz
  8. Wohnen als pflegebedürftige Senioren in spezialisierten Pflegeinstitutionen und -heimen

Seniorengerechtes Umbauen für ein Wohnen im gewohnten Umfeld

Für viele Seniorinnen und Senioren ist das Wohnen in einem oftmals seit Jahren oder sogar Jahrzehnten gewohnten Umfeld ein wesentlicher Aspekt bei der Entscheidungsfindung nach der passenden Wohnform. Möchten Sie zum Beispiel nicht aus Ihrem Haus ausziehen, können Sie Ihr Zuhause durch spezifische Umbaumaßnahmen zu einem gleichsam attraktiven und funktionellen Wohnort ausbauen. Auf diese Weise schaffen Sie sich ein Zuhause, dass explizit auf die Ansprüche und Bedürfnisse von Senioren ausgerichtet ist.

Wichtig sind diesbezüglich vor allem barrierefreie Zugänge, ebenerdig angelegte Sanitäreinrichtungen wie etwa die Dusche, Haltegriffe an markanten Stellen, gezielt abgesenkte Arbeitsplatten im Küchenbereich oder beispielsweise auch ein Treppenlift. Vor einem entsprechenden Umbau sollten Sie sich detailliert über die baulichen Möglichkeiten im Hinblick auf das alters- und bedürfnisgerechte Wohnen in den eigenen vier Wänden informieren. Mehrwertige Hinweise und Anregungen bieten hier zum Beispiel die Broschüren und Info-Seiten, die vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (in Kurzform: BMI) veröffentlicht werden. Auch in unserem Heimkapital Magazin finden Sie einen interessanten Artikel zum barrierefreien Wohnen im Alter.

So finanzieren Sie die Kosten für den seniorengerechten Umbau

Umbaumaßnahmen dieser Art sind allerdings generell mit einem gewissen Kostenaufwand verbunden. Prüfen Sie bereits im Vorfeld, wie viele liquide Mittel Ihnen für das geplante Bauvorhaben zur Verfügung steht. Können Versicherungen gekündigt, Sparverträge ausgezahlt oder vielleicht sogar Wertpapiere veräußert werden? Stehen Ihnen sonstige Finanzierungsquellen zur Verfügung? Vielleicht hilft Ihnen ein Modernisierungskredit bei Ihrer Hausbank oder Sie setzen auf eine Finanzierung durch FinTech Plattformen respektive Unternehmen.

Mittlerweile bieten einzelne Finanzdienstleister auch einen Teilverkauf Ihrer Immobilie und die Zahlung einer Immobilien Leibrente an. Diese teilweise noch neuen Möglichkeiten erlauben es Ihnen, in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung auch nach einem Immobilien Teilverkauf, oder auch dem kompletten Verkauf Ihrer Immobilie weiter wohnen zu bleiben. Ob Sie Ihr Bauvorhaben ohne Abstriche durchführen können, ist hier immer eine Frage der Finanzierung. Ein Umbau, der es Ihnen ermöglicht, Ihren Lebensabend nach Ihren Vorstellungen und gleichzeitig in angemessener Form zu verbringen, muss daher stets gerade hinsichtlich der Finanzierung sorgfältig geplant werden.

Von diesen staatlichen Hilfen profitieren Sie beim Umbau

Auch der Staat selbst unterstützt Sie finanziell bei Bauvorhaben bzw. Umbaumaßnahmen, die ein seniorengerechtes Leben und Wohnen im eigenen Haus ermöglichen. So können Sie zum Beispiel bei der KfW-Bank günstige Kredite sowie bestimmte Zuschüsse beantragen. Bei stimmigen Voraussetzungen erhalten Sie auf diesem Weg Fördermittel bis zu rund 6.500 Euro sowie günstige Darlehen bis zu 50.000 Euro. Gerade auf die Fördermittel sollten Sie dabei auf keinen Fall verzichten. Informieren Sie sich daher vor Baubeginn direkt bei der KfW-Bank über die entsprechenden Abläufe und die genauen Förderkriterien in Bezug auf einen seniorengerechten Umbau. Aktuell stehen Ihnen folgende drei Förder- und Kreditprogramme der KfW-Bank zur Verfügung:

  • KfW 159; Kredit für den altersgerechten Umbau
  • KfW 455-B; Fördermittel für den altersgerechten Umbau - Investitionszuschuss - Barrierereduzierung
  • KfW 455-E; Fördermittel für den altersgerechten Umbau - Investitionszuschuss - Einbruchschutz

Hierbei müssen Sie eine Besonderheit beachten. Die KfW-Bank unterhält keine eigenen Filialen. Daher vergibt die in Frankfurt am Main ansässige Bank ihre Kredite indirekt über Sparkassen, Banken oder auch Versicherungen. Dort erhalten Sie auch alle benötigten Informationen, Formulare und Anträge. Auch die Pflegekasse gewährt je nach Fall und Sachlage Zuschüsse von bis zu 4.000 Euro für so bezeichnete wohnumfeldverbessernde Maßnahmen. Ihre Pflegeklasse fungiert in diesem Fall auch als Ihr Ansprechpartner.

Alternatives Wohnen im Alter: das Mehrgenerationenhaus

Mit mehreren Generationen vom Kleinkind bis zu Urgroßeltern unter einem Dach - eine solche Wohnsituation erhöht zweifelsohne die Lebensfreude und die Lebensqualität im Alter. Sie sind mittendrin und nicht einfach nur dabei. Möglich gemacht werden Lebens- und Wohnsituationen dieser Art durch Mehrgenerationenhäuser. Hierbei handelt es sich um neue Wohnformen im Alter, bei denen der Austausch, das gegenseitige Helfen und das Einbringen unterschiedlichster Talente, Fähigkeiten und Kenntnisse im Mittelpunkt stehen.

Mehrgenerationenhäuser verfügen neben den einzelnen Wohnungen in der Regel über einen sogenannten Offenen Treff als Ort der Begegnung. Zudem haben Sie als Senior jederzeit Zugriff auf altersgerechte Lern- und Kreativangebote oder zum Beispiel auch auf Unterstützungsangebote für Pflegebedürftige. Mehrgenerationenhäuser ermöglichen ein alternatives Wohnen im Alter, von dem Sie nachhaltig profitieren. Und das in doppelter Hinsicht. Zum einen behalten Sie durch den regen Kontakt und den ständigen neuen Erfahrungen Ihre geistige Frische. Zum anderen sind auch Ihre Expertise und Fähigkeiten beim gemeinsamen Zusammenleben und -wohnen gefragt.

Seniorenwohnungen und Quartiere mit pflegefreundlichem Umfeld

Es muss nicht unbedingt das eigene Haus sein, dass den Lebensmittelpunkt im Alter darstellt. Auch eine altersgerecht ausgestattete Seniorenwohnung ist eine Überlegung wert. Wohnungen dieser Art befinden sich bestenfalls stets im Erdgeschoss oder aber sie sind einfach zugänglich zum Beispiel durch einen speziellen Fahrstuhl oder einen Treppenlift. Zudem finden Sie in Seniorenwohnungen keine Stolperfallen wie zum Beispiel Schwellen und auch keine Niveauunterschiede zwischen den einzelnen Räumen. Außerdem zählen Stützvorrichtungen und Haltemöglichkeiten zur Grundausstattung einer funktionellen Seniorenwohnung.

In der Regel befinden sich im direkten Wohnungsumfeld genügend Einkaufsmöglichkeiten sowie Ärzte und Apotheken. Wohnungsunternehmen und Immobilienmakler haben diesbezüglich sogar Wohnungen im Portfolio, die direkten Zugang zu einem Pflegekern in der unmittelbaren Nachbarschaft haben. In diesem Fall steht für die Bewohner im Umfeld ein eigener Pflegedienst zur Verfügung. Wenn Sie alleine gut zurechtkommen und sich fit fühlen, bieten Ihnen Seniorenwohnungen als alternative Wohnformen im Alter eine gute Möglichkeit, auch weiterhin selbstbestimmt zu leben bzw. zu wohnen.

Ihre weiteren Möglichkeiten für ein individuelles Wohnen im Alter

Alternative Wohnformen im Alter haben noch viele weitere Facetten. Als Klassiker für das Wohnen im Alter gelten dabei die Seniorenheime. Gerade für ältere Menschen, die den Alltag nicht mehr alleine meistern können, bietet sich diese Art von Wohnen im Alter an. Denn hier erhalten Sie die optimale Betreuung. Alternativ können Sie sich auch für ein Wohnen im Alter mit Betreuung in Ihrer eigenen Wohnung entscheiden. Im Rahmen dieser Wohnform leben und wohnen Sie überwiegend selbstständig, können aber auf einen Betreuungs- und Pflegeservice sowie auf spezielle Services wie Essenslieferungen oder Haushaltshilfen zurückgreifen.

Überhaupt sind dem Wohnen im Alter kaum noch Grenzen gesetzt. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Einzug in eine reine Senioren-WG. Der Vorteil dieser Wohnform liegt auf der Hand: Sie wohnen im Alter in einer Wohnung mit Menschen, die ähnlich alt sind und sich in einer vergleichbaren Lebenssituation und -phase befinden, wodurch eine gegenseitige Unterstützung gewährleistet ist. Auch der Einsamkeit im Alter beugen Sie bei dieser speziellen Wohnform präventiv vor. Hinzu kommt, dass Sie im Rahmen einer Senioren-WG Mietkosten im erheblichen Umfang sparen. Wenn Sie es sich leisten können, sollten Sie auch einmal eine Seniorenresidenz als zukünftigen Wohnort in Betracht ziehen. Hier genießen Sie die Vorzüge und Service-Angebote, die Ihnen sonst nur ein Hotel der gehobenen Preisklasse offeriert.

Fazit: Wohnen im Alter - auch eine Frage des Geldes

Ihre Möglichkeiten, ein senioren- und bedürfnisgerechtes Wohnen im Alter zu realisieren, sind äußerst vielfältig. Für jede Intention und für nahezu alle Vorlieben gibt es die richtige Lösung. Allerdings benötigen Sie für viele Wohnformen auch das nötige Kapital. Ob Sie Ihr Haus seniorengerecht umbauen, in eine spezielle Seniorenwohnung oder ein Mehrgenerationenhaus ziehen oder eine Seniorenresidenz als Altersruhesitz auswählen möchten - es entstehen immer Kosten und ein Finanzierungsbedarf. Daher sollten Sie für das Wohnen im Alter auch immer einen Finanzierungsplan entwickeln, um Ihre Vorstellungen auch tatsächlich in die Tat umsetzen zu können. Durch den Teilverkauf Ihrer Immobilie können Sie Ihre Wünsche rundum das Wohnen im Alter gezielt umsetzen. Sprechen Sie uns einfach ganz unverbindlich an. Wir beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten.

*Der Inhalt, Ratschläge und die angegebenen Informationen der Magazinseiten dienen allein informativen Zwecken und können keine Einholung von Rechtsrat ersetzen

Infopaket anfordern

Machen Sie von Ihrem Heimkapital Gebrauch

Sie erhalten in wenigen Tagen ein unverbindliches Angebot, das die Höhe Ihrer möglichen Sofortauszahlung enthält.

Angebot einholen