← Zum Magazin

Diese 7 Tipps zum Energiesparen freuen auch langfristig Ihr Budget


Frau beim Einsetzen einer LED Leuchte

​​Beim Energiesparen gibt es verschiedene Tricks und Tipps, die ihnen helfen Ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Dabei ist jede nicht verbraucht Kilowattstunde eine Hilfe für den Umweltschutz. Mit folgenden Tipps können Sie aber nicht nur die Umwelt schützen, sondern auch finanzielle Vorteile realisieren, da das Umsetzen der Tipps oft zu einer Verringerung der laufenden Kosten Ihres Haushalts führt. Gleichzeitig können Ihnen sowohl kleinere als auch größere Investitionen beim Energiesparen helfen, die sich langfristig für Sie auszahlen, und zusätzlich sogar den Wert Ihrer Immobilie steigern. Mit den folgenden sieben Tipps können Sie sich selbst ein Bild davon machen, welche der Tipps und welche der Investitionen für sie umsetzbar sind und wie eine Finanzierung aussehen kann, um Ihre Vorhaben zu realisieren. Geordnet sind die Tipps von kleineren Investitionen bis hin zu sinnvollen größeren Investitionen mit denen Sie Energiesparen können.

Inhaltsverzeichnis 

Tipp 1 zum Energiesparen: Schieben Sie Standby einen Schalter vor

Das Umweltbundesamt hat ausgerechnet, dass allein in Deutschland jährlich rund vier Milliarden Euro Stromkosten für den Standby-Betrieb von elektrischen Geräten anfallen. Hier können Sie also Ihre Stromkosten bereits minimieren, indem Sie jedes Gerät von der Stromquelle entfernen.

Da es allerdings sehr mühsam sein kann, jedes Gerät einzeln abzustecken, lohnt es sich hier, in eine abschaltbare Stromleiste zu investieren. Die geringen Kosten zahlen sich für Sie sofort aus, da sie zum einen deutlich bequemer alle Geräte auf einmal abschalten können und Sie durch das richtige Ausschalten gleichzeitig jährlich rund 115 Euro und 175 kg Co2 einsparen können.

Praktischer Nebeneffekt dieses Tipps zum Energiesparen: Der leuchtende Schalter erinnert Sie stets daran, dass der Strom aktuell eingeschaltet ist.

Tipp 2 zum Energiesparen: Rüsten Sie auf LED um

Die inzwischen ausrangierten, normalen Glühbirnen nutzten nur fünf Prozent Ihrer Energie, um Licht zu erzeugen, die restlichen 95 Prozent verpufften als überschüssige Wärme. Bei Halogenlampen liegt das Verhältnis bei 35 zu 65 Prozent. Energiesparlampen sind zwar effizienter, halten jedoch oft nicht lange und können unter anderem auch giftige Stoffe wie Quecksilber enthalten. LED-Leuchten hingegen sind echte Multitalente. Sie verbrauchen nur ein Minimum an Strom und halten (fast) ewig. Sie dürfen daher als einer der Favoriten unter den Tipps zum Energiesparen im Haushalt bezeichnet werden: Beim Ersatz von zehn herkömmlichen Leuchten durch LEDs sparen Sie im Jahr rund 165 Euro Stromkosten und die Atmosphäre freut sich über etwa 245 kg weniger Co2. Die Investition ist also praktisch einmalig und mit niedrigen Kosten verbunden, kann aber bereits viel bewirken. 

Tipp 3 zum Energiesparen: Prüfen Sie die Effizienz Ihres Kühlschranks

Er läuft 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr und nicht selten ist er für fast ein Viertel des Stromverbrauchs in einem normalen Haushalt verantwortlich: Der Kühlschrank bietet daher reichlich Spar-Potential. Ein neuer Kühlschrank ist zwar eine größere Investition, sie zahlt sich dafür aber auch um so mehr aus. Die modernen Modelle verbrauchen im Durchschnitt nur die Hälfte des Stroms, den ältere Kühlschränke verbrauchen. Besonders Geräte der Energieeffizienzklasse A+++ lohnen sich hier und nach einem gewissen Zeitraum gleicht sich die Investition durch die deutlich geringeren Stromkosten aus. Hier schließt sich auch noch der nächste Tipp zum Energiesparen an, wobei es weiterhin um Kühlschränke geht: Wenn Sie Ihr Gerät regelmäßig abtauen, verringert sich Ihr Stromverbrauch extrem. Zur Verdeutlichung: bereits eine fünf Millimeter starke Vereisung erhöht den Stromverbrauch des Gefriergeräts um fast ein Drittel. Bei einer Dicke von einem Zentimeter läuft der Zähler sogar doppelt so schnell. Regelmäßiges Abtauen also verursacht keine Kosten, spart aber welche.

Tipp 4 zum Energiesparen: Montieren Sie einen Sparduschkopf

Besonders im Bad können sich Investitionen für das Energiesparen lohnen. Wenn Sie eine größere Summe Geld zur Wertsteigerung Ihrer Immobilie investieren möchten, können Sie Ihr Bad barrierefrei umbauen. Durch die Modernisierung planen Sie vorausschauend für Ihre Zukunft und können gleichzeitig größeren Wert auf energieeffiziente Geräte legen. Wenn Sie dagegen keine große Renovierung planen, lohnen sich auch schon kleinere Investitionen: Verwenden Sie einen Sparduschkopf und einen Perlstrahler für den Wasserhahn. Rund 14 Liter Wasser lässt ein gängiger Duschkopf in der Minute passieren, ein Sparduschkopf kommt mit der Hälfte aus - weil dem Wasserstrahl Luft beigemischt wird. Die Durchflussbegrenzer kosten im Baumarkt nur kleines Geld. Im Energiesparen ist dieser Trick hingegen richtig groß: Ihr Haushalt verbraucht durchschnittlich 35.000 Liter warmes Wasser weniger, was sich auch mal mit bis zu 250 Euro in der Jahresabrechnung niederschlagen kann. 

Tipp 5 zum Energiesparen: Heizen und lüften Sie richtig

Bis zu zwei Drittel des gesamten Energieverbrauchs in einem Einfamilienhaus entfallen auf den Posten Heizen. Entsprechend groß ist hier das Potenzial, Kosten zu senken und Co2 zu vermeiden. Eine einfache Rechnung verdeutlicht dies: Ob Sie für Ihr Wohnzimmer im Winter eine Temperatur von 20 oder 21 Grad wählen, schlägt sich mit 255 kg Co2 in Ihrer Klimabilanz oder mit 75 Euro in Ihrer Jahresabrechnung nieder. Bis etwa 155 Euro und bis zu einer halben Tonne Co2 können Sie hingegen sparen, wenn Sie in der kalten Jahreszeit stoßlüften, statt die Fenster nur zu kippen. Dann dauert der Luftaustausch unverhältnismäßig lang und die Wände kühlen aus. Was im übrigen noch Schimmelpilzen einen idealen Nährboden bietet.

Doch auch hier kann sich eine Investition langfristig auszahlen: Wenn Sie sich beispielsweise dazu entscheiden, Ihr Heizungssystem zu modernisieren und eine Fußbodenheizung einzubauen, können Sie Ihre Energiekosten um bis zu 25% senken. Das liegt an der Natur der Fußbodenheizung, bei der durch die flächenhafte Verteilung der Wärme eine deutlich geringere Vorlauftemperatur nötig ist. Zu diesen größeren Investitionen, die sich aber sehr schnell finanziell auszahlen gehört auch der Austausch einer altersschwache Heizpumpe. Moderne Hocheffizienzpumpen benötigen nur 15 Watt, alte Varianten haben eine Leistungsaufnahme von bis zu 100 Watt. Der Tausch amortisiert sich daher schnell und steigert den Wert Ihrer Immobilie. 

Tipp 6 zum Energiesparen: Fenster modernisieren

Es kommt immer wieder vor, dass besonders bei älteren Immobilien die Fenster nicht mehr ganz zugdicht sind und deshalb durch das vermehrte Heizen ein größerer Energieverbrauch und dadurch größere Kosten anfallen. Wenn Sie dies verhindern, können Sie jährlich 900 kWh und 70 Euro oder 230 kg Co2 sparen. Um dieses Vorhaben umzusetzen, können Sie sich einerseits für die kostengünstige Option entscheiden und die zugigen Fenster mit Dichtungsband aus dem Baumarkt abdichten können. Die langfristigere Option dagegen ist eine generelle energetische Sanierung bzw. ein Austausch der Fenster. Dafür muss zwar eine beachtliche Summe Geld investiert werden, doch bei jeder Immobilie müssen im Laufe der Zeit die Fenster ausgetauscht werden und durch moderne Unterstützungsmöglichkeiten kann man sich auch diese Investition leisten. Manche Eigentümer, die zusätzliches Geld für diese Art von Investitionen benötigen, entscheiden sich zur Finanzierung für einen Modernisierungskredit oder eine Umkehrhypothek. Andere dagegen bevorzugen intelligente Alternativen bei denen Sie sich nicht verschulden müssen, wie einem Immobilien Teilverkauf. Dabei erklärt der Begriff “Teilverkauf” bereits den Ablauf: Sie verkaufen einen Anteil Ihrer Immobilie, beispielsweise 20% und können so den Wert dieses Anteils als freigesetztes Kapital verwenden. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie durch ein im Grundbuch eingetragenes Nießbrauchsrecht weiterhin den verkauften Teil bewohnen können und Mehrheitseigentümer bleiben. Dadurch können Sie auch nach dem Teilverkauf unabhängige, eigene Entscheidungen bezüglich Ihrer Immobilie treffen. Wenn Sie dieses freigewordene Geld für Energiespareffekte zurück in Ihre Immobilie investieren, verringern Sie Ihre laufenden Kosten und steigern Sie gleichzeitig noch den Wert der Immobilie, von deren Wertentwicklung Sie weiterhin mit Ihrem Immobilienanteil profitieren. 

Infopaket

Arbeiten am Haus gehen schnell ins Geld. Heimkapital unterstützt bei Instandhaltung und Modernisierungsmaßnahmen. Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses Infopaket zum Immobilien Teilverkauf an.

Infopaket anfordern

Tipp 7 zum Energiesparen: Sparen mit Strom aus der Natur

Der normale deutsche Strommix emittiert aktuell rund 400 Gramm Co2 je Kilowattstunde. Ökostrom hingegen ist klimaneutral. Nicht nur deshalb bietet sich hier der Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter an. Achten Sie jedoch darauf, dass der Anbieter das OK-Power-Siegel oder das Grüner-Strom-Label trägt. Nur dann fließt Ihr Geld tatsächlich in den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien. Vor dem Wechsel sollten Sie sich umfangreich über die verschiedenen Anbieter und Angebote informieren, da man auch hier beachtliche Summen an Geld sparen kann, wenn man den richtigen Vertrag zum richtigen Zeitpunkt unterzeichnet.

Alternativ kann es auch lukrativ sein, wenn Sie den Strom buchstäblich aus der Natur gewinnen. Auf immer mehr Dächern sieht man Solar- und Photovoltaikanlagen. Denn diese Investition zahlt sich durch die vielen Vorteile, die sie mit sich bringt aus: Dadurch, dass man seinen eigenen Strom produziert wird man immer unabhängiger und spart auf lange Sicht Geld bei den laufenden Stromkosten. Der Einsatz von erneuerbarer Energie ist ein Top Tipp beim Energiesparen und ein großer Schritt beim Umweltschutz. Außerdem steigern Sie durch das Nachrüsten einer Solaranlage für Ihr Haus den Wert der Immobilie.

Fazit: Kleine Schritte sorgen für eine große Veränderung

Tipps zum Energiesparen schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch das finanzielle Budget. Die vielen kleinen Ersparnisse durch die einzelnen Tipps zum Energiesparen, summieren sich jährlich zu größeren Mengen Geld auf. Die Tipps zum Energiesparen erfordern in aller Regel weder große Anstrengungen, noch mindern sie die Lebensqualität. Vielfach hilft einfach schon der bewusstere Umgang mit Strom, Wasser und Wärme, um einen Unterschied zu machen, egal ob es den Planeten oder das Portemonnaie betrifft. Hierfür müssen auch nicht alle der oben genannten 7 Tipps zum Energiesparen umsetzen, um einen Unterschied zu bemerken, sondern können in Ihrem eigenen Tempo einen Unterschied bewirken. Tipps zum Energiesparen sind wie die vielen, kleinen Schritte, die letztendlich doch zum Erfolg führen.

*Der Inhalt, Ratschläge und die angegebenen Informationen der Magazinseiten dienen allein informativen Zwecken und können keine Einholung von Rechtsrat ersetzen

Infopaket anfordern

Machen Sie von Ihrem Heimkapital Gebrauch

Sie erhalten in wenigen Tagen ein unverbindliches Angebot, das die Höhe Ihrer möglichen Sofortauszahlung enthält.

Angebot einholen