← Zum Magazin

Heizungsanlage erneuern - Worauf Sie unbedingt achten sollten


Temperaturregelung einer modernen Heizungsanlage

Ist in Ihrer Immobilie noch eine Heizung in Betrieb, die schon mehrere Jahrzehnte für Wärme in Ihrem Haus sorgt? Dann sollten Sie daran denken, die Heizungsanlage zu erneuern. Technisch und energetisch ist eine solche alte Heizungsanlage nicht mehr auf dem neuesten Stand. Umweltfreundlich ist sie in der Regel auch nicht mehr, was ebenfalls für viele Haus- und Wohnungsbesitzer ein Grund ist, eine ältere Heizungsanlage erneuern zu lassen. Ein weiterer Grund liegt dann vor, wenn es immer häufiger zu Defekten kommt und die Anlage regelmäßig gewartet und repariert werden muss. Allein in den letzten Jahren haben sich viele technische Innovationen auf die Effizienz von Heizungsanlagen ausgewirkt. Sie können Ihre Energiekosten senken und für einen erheblich gesteigerten Komfort bei der Beheizung Ihrer Wohnräume sorgen, wenn Sie Ihre veraltete Heizung erneuern. 

Alles, was Sie über das Erneuern einer Heizungsanlage wissen müssen, erfahren Sie im Folgenden.

Inhaltsverzeichnis 

Was bedeutet es, meine Heizungsanlage zu erneuern?

In welchem Umfang Sie Ihre Heizungsanlage erneuern müssen, hängt von den individuellen Gegebenheiten ab. Möglicherweise entscheiden Sie sich für eine andere Heizbasis, wenn Sie die Heizung erneuern. Sie wechseln dann vielleicht von einer Ölheizung zu einer Gasheizung. Entscheidend für die Frage, welcher Energieträger die Heizanlage betreibt, ist unter anderem die Verfügbarkeit der verschiedenen Anbieter bei Ihnen vor Ort. Von individuellen Möglichkeiten ist auch abhängig, ob beispielsweise erneuerbare Energien einbezogen werden, wenn Sie Ihre Heizungsanlage erneuern. In vielen Fällen führt der Plan, eine Öl- oder Gasheizung zu erneuern, zu einer kompletten Sanierung der Heizeinheit Ihrer Immobilie. Das gilt insbesondere für besonders alte Anlagen in älteren Häusern. Dementsprechend hoch können die Kosten sein, um die Heizung zu erneuern.

Wie oft muss ich meine Heizung wechseln?

Hier kommt es ebenfalls auf die jeweiligen Umstände im einzelnen Fall an. Der Gesetzgeber schreibt in der Energieeinsparverordnung (EnEV) seit 2014 vor, dass Sie eine Heizungsanlage erneuern müssen, wenn diese über 30 Jahre alt ist. Es empfiehlt sich jedoch auch schon vorher ein Austausch der Heizungsanlage, wenn: 

  • sich Defekte und Roststellen am Heizkessel einstellen
  • Sie eine Heizleistung nur durch eine konstant hohe Betriebstemperatur erreichen
  • Ihre Heizungsanlage schon über 20 Jahre alt ist
  • Sie Ihre Heizkosten senken möchten
  • Sie ständige und kostspielige Reparaturen an der Heizanlage vermeiden wollen
  • Sie sich mehr Komfort bei der Bedienung der Heizung wünschen
  • Sie sich mit der vorhandenen Heizanlage unsicher fühlen
  • Sie sie umweltfreundlicher halten möchten 

In den letzten 5-20 Jahren haben sich die technischen Voraussetzungen und Möglichkeiten bei Heizanlagen erheblich verbessert. Dieser Aspekt spielt eine große Rolle für die Entscheidung, eine ältere Heizungsanlage zu erneuern. Vergleichen Sie die Situation damit, dass Sie ein über 20 Jahre altes Auto fahren. Vermutlich verbraucht es sehr viel Benzin, kann in der technischen Ausstattung mit modernen Modelle nicht mehr mithalten und lässt beim Komfort zu wünschen übrig. Ähnliches gilt für Ihre alte Heizungsanlage. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass Immobilienbesitzer mit der Zeit unzufrieden mit der veralteten Heizung sind. Hier reift der Entschluss heran, die Heizungsanlage zu erneuern. Dabei machen sich viele Menschen Sorgen um die Kosten, wenn sie die Gasheizung erneuern oder die Ölheizung austauschen möchten. Doch auch für diese Überlegungen gibt es verschiedene Lösungswege. 

Was kostet die Erneuerung der Heizungsanlage?

Die Kosten für die Sanierung oder Erneuerung einer Heizung fallen unterschiedlich aus, je nachdem auf welchem Basissystem geheizt wird.

Möchten Sie eine Gasheizung austauschen, sind Kosten von etwa 5.000 bis 10.000 EUR für die Anlage selbst und deren Installation einzukalkulieren.

Bei einer neuen Ölheizung liegen die Kosten etwa zwischen 7.000 EUR und 12.000 EUR.

Misch- oder Hybridsysteme, die mehrere Energieträger miteinander verbinden, erfordern immer eine individuelle Kalkulation.

Der Wechsel zu alternativen Heizsystemen, beispielsweise zu einem Pelletkessel kann sich in der Anschaffung auf bis zu 20.000 EUR belaufen. Brennstoffzellenheizungen können eine Investition von über 30.000 EUR mit sich bringen.

Die Sanierung oder Erneuerung einer Heizungsanlage steht immer für eine Investition in einem erheblichen Umfang. Auch wenn sich die individuellen Kostenrahmen unterscheiden, müssen Sie mit einigen Kosten rechnen, wenn Sie die Heizungsanlage erneuern.

Wer bezahlt die Erneuerung der Heizung? 

Wahrscheinlich lautet Ihre spontane Antwort auf diese Frage, dass Sie selbst dafür aufkommen müssen, Ihre Heizungsanlage zu erneuern. Es gibt allerdings bestimmte Möglichkeiten, Dritte an den Kosten zu beteiligen. Je nachdem, wie Sie die Erneuerung konzipieren, beteiligt sich der Staat daran, Ihre Heizungsanlage zu erneuern. Beispielsweise beteiligt sich die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bei neuen Heizungen, die auf erneuerbare Energien zurückgreifen. Doch selbst, wenn Sie einen solchen Modernisierungskredit in Anspruch nehmen, bleibt immer noch ein Großteil der Kosten übrig, den Sie selbst aufbringen müssen, wenn Sie Ihre Heizungsanlage erneuern wollen. 

Um sich diese Investition leisten zu können, gibt es mittlerweile moderne Wege, um das Kapital, das in Ihrer Immobilie steckt, in liquide Mittel umzuwandeln.

Hierfür könnten Sie beispielsweise einen Modernisierungskredit aufnehmen, was aber bedeutet, dass Sie sich verschulden. Wenn Sie das vermeiden wollen, oder ein Ihre Bank beispielsweise auf Grund Ihres Alters kein Darlehen mehr vergeben, gibt es noch die Option der Immobilienverrentung. Hierbei reichen die Möglichkeiten von für die Rückinvestition in die Modernisierung der eigenen Immobilie vermutlich weniger geeigneten Modellen wie der Leibrente bis hin zu innovativen Modellen wie dem Immobilien Teilverkauf, bei dem Sie Mehrheitseigentümer bleiben und frei über die Modernisierungen Ihrer Immobilie bestimmen dürfen, und dabei je nach Anbieter sogar Unterstützung bekommen. Beim Teilverkauf bestimmen Sie den Anteil Ihrer Immobilie, den Sie verkaufen möchten und bekommen die entsprechende Summe ausbezahlt. Gleichzeitig wird durch ein im Grundbuch eingetragenes Nießbrauchsrecht sichergestellt, dass sie den verkauften Anteil weiterhin mit allen Rechten nutzen können, sodass sich an Ihrem bekannten Lebensumfeld und Gewohnheiten nichts ändert. Das Geld durch den Teilverkauf können Sie dann unter anderem sinnvoll in Ihre Immobilie investieren, wie beispielsweise durch eine Erneuerung der Heizungsanlage. Diese Investition sorgt für eine Wertsteigerung Ihrer Immobilie, von Sie als Mehrheitseigentümer weiterhin profitieren.

Was muss ich beachten, wenn ich meine Heizungsanlage erneuern möchte?

Lassen Sie sich vom Fachmann beraten, wenn Sie planen, die Heizungsanlage zu erneuern. Sie benötigen ein Konzept und vor allem müssen Sie gemeinsam mit dem Heizungsexperten entscheiden, wie Sie die Heizung erneuern wollen. Wollen Sie eine nur eine Erneuerung oder einen kompletten Wechsel des Heizungssystems? Wollen Sie eine einzelne andere Heizbasis oder lieber ein Mischsystem mit verschiedenen Energieträgern? Klären Sie auch im Vorfeld das Thema Heizung erneuern und Förderung ab. Heizungsfachfirmen beraten Sie auch zu diesem Thema umfassend.

Ebenso sollten Sie bereits in der Planungsphase über die Kosten im Bilde sein. Holen Sie sie sich im Idealfall verschiedene Angebote an, wenn Sie eine Heizung austauschen und Kosten vergleichen wollen. Informieren Sie sich auch rechtzeitig über die Kosten beim Heizung erneuern. 

Wer führt die Erneuerung der Heizungsanlage durch?

Beauftragen Sie immer eine qualifizierte Fachfirma damit, Ihre Heizungsanlage zu erneuern. Die Heizung bildet einen wesentlichen funktionalen Teil Ihres Hauses. Fehler bei der Planung und Durchführung der Modernisierungsarbeiten können teuer werden. Heizungsfachfirmen haften für Ihre Arbeit. Sollten Fehler und Mängel auftreten, wenn diese Ihre Heizungsanlage erneuern lassen, haben Sie Gewährleistungs- und Garantieansprüche gegen das ausführende Unternehmen. 

Was sollte ich noch über die Erneuerung von Heizungsanlagen wissen? 

Führen Sie die Arbeiten idealerweise außerhalb der Heizperiode aus, wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Heizungsanlage zu erneuern. Warten Sie nicht zu lange damit, Ihre alte Heizungsanlage erneuern zu lassen. Sonst treten Defekte und erforderliche Reparaturen vielleicht mitten im Winter auf und Sie sind gezwungen, noch an der alten Anlage teure Reparaturen zu bezahlen, obwohl bereits feststeht, dass Sie die Heizungsanlage erneuern lassen sollten.

Fazit - Die Vorteile der Erneuerung Ihrer Heizungsanlage 

Auch wenn Sie anfänglich einige Kosten auf Sie zukommen, lohnt sich Ihre Investition in die Erneuerung Ihrer Heizungsanlage schnell. Sie müssen sich bei einer neuen Heizung viel seltener mit Reparaturen herumschlagen als das bei alten Modellen der Fall ist. Außerdem sind moderne Modelle meist deutlich umweltfreundlicher und durch die gesteigerte Effizienz senken Sie Ihre Heizkosten. Spätestens aber durch die Wertsteigerung Ihrer Immobilie zahlt sich die Investition in eine neue Heizung aus.

*Der Inhalt, Ratschläge und die angegebenen Informationen der Magazinseiten dienen allein informativen Zwecken und können keine Einholung von Rechtsrat ersetzen

Infopaket anfordern

Machen Sie von Ihrem Heimkapital Gebrauch

Sie erhalten in wenigen Tagen ein unverbindliches Angebot, das die Höhe Ihrer möglichen Sofortauszahlung enthält.

Angebot einholen